Sprache auswählen
Illustration zur Geschichte der Privilegien - Šatov

Wappenblatt oder wie Šatov zu Städtchen wurde

„Wir Ladislav, aus dem Gotteswillen König von Ungarn, Böhmen, Dalmatien und Kroatien, Markgraf von Mähren, Herzog von Luxemburg und Schlesien, geben mit diesem Blatt allen bekannt, dass wir durch den Heinrich von Lichtenburg und Fettau und durch sein Sohn Burian, unsren lieben Getreuen, gefragt worden sind, Dorf Šatov (Schattau) mit Privilegien auszustatten, namentlich dass wir Šatov zu Städtchen avancieren und ihm ein Wappen mit grünem Wachs zum Siegeln und Martktrecht erteilen dafür, dass sie uns und ihren Herren getreu dienen".

Zu dieser Bitte sind wir, König und Margraf von Mähren positiv eingestellt, weil oben genannte Heinrich und Burian uns immer getreu und bescheiden gedient haben. Mit diesem Blatt sind wir einverstanden und erlauben damit, dass sich Dorf Šatov nicht mehr Dorf mit allen gegenwärtigen sowie künftigen Bürgern kein Dorf sondern Städtchen nennen darf. Damit sind alle Rechte und Privilegien verbunden, die den Städten gehören. Hiermit erteilen wir dem Städtchen wie üblich in Margrafland Mähren ein Wappen mit rotem dachlosen Turm auf dem weißen Feld und über dem Tor den Geburtssymbol von Heinrich und Burian, deren Herren, d.h. zwei verkreuzte Äste, die den Wappen tragen."

Ausriss aus dem Buch Markt Schattau – Autor Dr. Wieder Ludwig, 1925

Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismuszentrale Südmähren  Verifizierter Partner  Explorers Choice